Headerbild Aktuelles

Aktuelles

Wie unterscheidet sich die sexuelle Belästigung § 184i StGB von der sexuellen Nötigung § 177 StGB?

Warum wurde die sexuelle Belästigung § 184i StGB eingeführt? Zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung wurde 2016 der Straftatbestand der sexuellen Belästigung in einer eigenstehenden Norm, dem § 184i StGB, verankert. Grund hierfür sollen unter anderem die „Kölner Vorkommnisse“ in der Silvesternacht 2015 gewesen sein, bei denen mehrere Frauen sexuell übergriffig angefasst wurden. An […] weiterlesen

Einstellung gegen geringe Geldauflage nach Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung

Der Mandant wurde bezichtigt, den Fahrer eines Versandunternehmens durch das Autofenster von außen mit einer Rohrzange verletzt zu haben, nachdem der Fahrer den Transporter zuvor in Richtung des Angeklagten beschleunigt hatte. Die Anklageschrift enthielt demnach den Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung nach §§ 223, 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB. Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung Der Tatvorwurf […] weiterlesen

Freispruch: Berufungsverfahren nach Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern

Der junge Mandant wandte sich aufgrund seiner Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs nach § 176a II Nr. 1 StGB an unsere Kanzlei. Verurteilung wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauch in erster Instanz Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, das Kind seiner ehemaligen Lebensgefährtin mehrfach missbraucht zu haben. Einziger Zeuge war das Kind selbst, das via Videovernehmung bei Gericht über […] weiterlesen

Wie kann man sich bei einer Straßenblockade strafbar machen? Am Beispiel Fridays for Future

Im Laufe einer Versammlung kann es dazu kommen, dass sich Aktivisten im Rahmen ihres zivilen Ungehorsams auf die Straße begeben, um an dieser Stelle das Weiterfahren für Autofahrer unmöglich zu machen. Als Beweggründe werden hierfür die aktuelle Klimakrise und Untätigkeit der Politik angeführt. Bekannte Protestbewegungen wie „Fridays for Future“ und „Extrinction Rebellion“ möchten mit ihren […] weiterlesen

Anklage oder Vorladung wegen Sex in der Öffentlichkeit – Interview für RTL

Fraglich ist, wann bzw. unter welchen Umständen Sex in der Öffentlichkeit strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Um diese Fragen zu beantworten wird im weiteren Verlauf auf die in Betracht kommenden Straftatbestände und die in Betracht kommende Ordnungswidrigkeit, sowie deren Konsequenzen eingegangen. Fachanwalt für Strafrecht Sören Grigutsch gab der Sendung Punkt 12 von RTL zu der […] weiterlesen

Wirtschaftsstrafrecht: Freispruch zum Vorwurf des Betruges und der Urkundenfälschung

Der Mandant ist Geschäftsführer einer jungen Firma und soll gemeinschaftlich eine Urkunde gem. § 267 Abs. 1 StGB gefälscht haben, um den Betrug zur Kfz-Erlangung gem. § 263 Abs. 1 StGB durchführen zu können. Konkret geht es um einen abgeschlossenen Auto-Leasingvertrag und den Vorwurf einer nach oben hin manipulierten Lohnabrechnung als Nachweis für die Leasing-Bank. […] weiterlesen

Wirtschaftsstrafrecht: Einstellung des Verfahrens im Gerichtstermin wegen Insolvenzverschleppung gem. § 153a Abs. 2 StPO

Die Mandantin ist ehemalige Geschäftsführerin der streitgegenständlichen Firma und wurde wegen Insolvenzverschleppung, Bankrott und Verletzung der Buchführungspflicht angeklagt. Sachverhalt des Wirtschaftsstrafverfahrens wegen Insolvenzverschleppung Anfang 2013 hatte die Mandantin ihre Firma an drei Personen verkauft, blieb jedoch bis zu deren offizieller Eintragung die alleinige Geschäftsführerin.  Am eigentlichen Geschäft nahm sie jedoch nicht mehr teil, sondern beriet […] weiterlesen

Schöffengericht: Nebenklagevertretung bei gemeinschaftlich begangener Vergewaltigung gem. § 177 Abs. 1, Abs. 5 Nr. 1, Abs. 6 Nr. 1, 2, 223 Abs. 1 StGB

Die Mandantin wurde Opfer einer durch zwei Personen  gemeinschaftlich an ihr durchgeführten Vergewaltigung unter Beibringung von Körperverletzungen. Sachverhalt zum Vorwurf der gemeinschaftlichen Vergewaltigung Die Geschädigte hatte sich mit einem der beiden Angeklagten (S.) am Tatabend getroffen, um sich mit ihm zu unterhalten und spazieren zu gehen. Sie kannten sich flüchtig durch Begegnungen in einem Club. […] weiterlesen

„Whistleblowing“ –Strafbarkeit des Enthüllungsjournalismus nach den §§ 17, 19 UWG

Spätestens seit der „Snowden-Affäre“ im Jahre 2013 ist der Begriff des „Whistleblowings“ in den Medien omnipräsent. An den Missständen, die sich in Behörden, aber insbesondere auch in Unternehmen abspielen, besteht naturgemäß ein erhebliches öffentliches Interesse, welches durch Enthüllungsjournalisten breitenwirksam befriedigt wird. Was ist „Whistleblowing“? Unter dem „Whistleblowing“ versteht man das Verhalten einer Person, die aus […] weiterlesen

Überblick zum Lebensmittelstrafrecht

Als Kanzlei vertreten wir Sie im Bereich des Lebensmittelstrafrecht. Wenn Sie eine Vorladung, eine Anklage oder einen Bußgeldbescheid erhalten haben, wenden Sie sich umgehend an unsere Kanzlei. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Regelungen des Lebensmittelstrafrechts. Straf- und Bußgeldvorschriften im Lebensmittelstrafrecht   Norm Strafe § 58 Abs.1 LFGB Vorsatzstraftat bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe […] weiterlesen

Unsere Kanzlei in den Medien